Stadt Linz würdigt Projekte im Gesundheitsbereich – #checkit – 2. Platz

Verleihung der Gesundheitspreise am 14. November

Die Stadt Linz würdigt mit dem Gesundheitspreis herausragende Leistungen in diesem Bereich. Darüber hinaus soll die Auszeichnung die Motivation aller im Gesundheitsbereich Tätigen fördern. Heuer wurde der Preis zum achtzehnten Mal vergeben. Für die Prämierung der ausgezeichneten Projekte stellte die Stadt Linz Preisgelder und Geschenke zur Verfügung. Im Rahmen einer feierlichen Festveranstaltung wurden diese von Bürgermeister Klaus Luger und Gesundheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer am Dienstag, 14. November, im Renaissancesaal des Alten Rathauses überreicht.Für den diesjährigen Gesundheitspreis zeichnete die unabhängige Fachjury neun der insgesamt 22 eingereichten Projekte aus. Bürgermeister Klaus Luger und Vizebürgermeister Detlef Wimmer sind sich einig: „Die eingereichten Projekte beweisen erneut, dass im städtischen Gesundheitswesen ein innovatives Potenzial gegeben ist, für das dieser Gesundheitspreis gleichzeitig Impuls und Unterstützung darstellen soll“.

Erste Preise erhielten der Arbeiter-Samariter-Bund Gruppe Linz für das gemeinsam mit den Barmherzigen Schwestern Linz, dem Lazarus-Ordens Hilfsdienst Oberösterreich, dem Roten Kreuz Linz und der Caritas für Menschen in Not durchgeführten Projekt „Help-Mobil“, einem niederschwelligen Unterstützungsangebot für wohnungslose Menschen, die Gebietskrankenkasse für ihre Kampagne „Unfallfrei von Anfang an!“, einem Informationsprojekt für Eltern und Kinder zur Unfallvermeidung zu Hause sowie das Ordensklinikum Linz/Elisabethinen für das Projekt „Bleiben Sie mobil“, das Menschen im Krankenhaus mobilisieren will.

Den zweiten Platz belegten der Bachelorstudiengang Hebamme der FH Gesundheitsberufe für das Projekt „Hand in Hand“, das zur strukturellen Integration von Asylwerberinnen, Asylantinnen und Migrantinnen während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett beitragen soll, die AIDSHILFE LINZ in Kooperation mit der HOSI Linz für die zielgruppenspezifische Kampagne „#checkit – Kennst du deinen HIV-Status?“, die spezifische Zielgruppen motivieren will, einen HIV-Test zu machen sowie die Volkshilfe Gesundheits- und Soziale Dienste GmbH (Kooperation von Mosaik und Regenbogen) für das generationenübergreifende Begegnungsprojekt „Kindern Demenz erklären“.

Dritte Preise gingen an die AHS, HLW und BAfEP des Schulvereins der Kreuzschwestern Linz für das Ergonomieprojekt „Haltung bewahren“ in Schule und Arbeitsplatz, das Institut Suchtprävention, Pro Mente für das speziell für die Arbeitswelt entwickelte Programm „Handeln statt Wegschauen“ zur Suchtprävention und Früherkennung und an den Verein für prophylaktische Gesundheitsarbeit Proges (vormals PGA) für ihr „Stadtteilprojekt im Frankviertel“ zur Gesundheitsförderung unter dem besonderen Aspekt der Partizipation der Bewohnerinnen und Bewohner.

Quelle: Presseaussendung der Stadt Linz
https://www.linz.at/presse/2017/201711_88381.asp

Fotos: AIDSHILFE OBERÖSTERREICH

Print Friendly, PDF & Email