Gemeinderat beschließt Erarbeitung eines LGBTIQ*-Konzepts

HOSI Linz begrüßt die Annahme des gemeinsamen fraktionsübergreifenden Antrags zur Erstellung eines kommunalen Gesamtkonzepts zur Stärkung und Förderung der LGBTIQ*-Community in Linz.

Auf Initiative der NEOS-Gemeinderätin Elisabeth Leitner-Rauchdobler kam es zu einem gemeinsamen Beschluss von NEOS, KPÖ, SPÖ und Grünen, der die Mitglieder des Stadtsenats unter Einbeziehung von Vertreter*innen der LGBTIQ*-Community zur Erstellung eines kommunalen Gesamtkonzepts zur Stärkung und Förderung der LGBTIQ*-Community verpflichtet.

„Linz ist eine vielfältige Stadt, in der sich alle Menschen, unabhängig ihres Geschlechts und ihrer sexuellen Orientierung, zu Hause fühlen sollen. Wir sind sehr erfreut darüber, dass mit diesem Antrag ein wichtiger Schritt zu einer offenen, toleranten und vielfältigen Gesellschaft gesetzt wurde. Der Gemeinderat hat zuletzt wichtige sichtbare Zeichen, wie die Regenbogenbänke, die längst gut im städtischen Raum angekommen sind, oder dem Regenbogenzebrastreifen gesetzt. Wir haben aber immer schon betont, dass diese Einzelmaßnahmen in ein Gesamtkonzept für die Linzer LGBTIQ*-Community eingebettet gehören“, erklärt der Vereinssprecher der HOSI Linz, Richard Steinmetz.

Ansatzpunkte gebe es viele: Maßnahmen im Bereich der Bildung und der Jugendarbeit, unter-stützenden Maßnahmen für LGBTIQ*-Personen in der Arbeitswelt, Aktionen im Bereich des Tourismus oder das Gedenken an die Opfer der Homosexuellenverfolgung in der NS-Zeit in Linz. Seitens der HOSI Linz wird auch an die Rolle und Sichtbarkeit der LGBTIQ*-Community im kulturellen Leben der Stadt Linz gedacht – alleine der jährliche linzpride hätte noch viel Potential, um zu einem kulturellen Fixpunkt für alle Linzer*innen im Jahr zu werden.

„Ganz besonders freut mich aber“, so Steinmetz, „dass dieser Beschluss die Einbindung von Vertreter*innen der LGBTIQ-Community und damit auch der HOSI Linz beinhaltet. Die Einbeziehungen der Betroffenen in den politischen Diskurs ist eine zeitgemäße Notwendigkeit. Wir sind jedenfalls für diesen Diskurs vorbereitet und freuen uns schon darauf! Weil Linz sicher noch lebenswerter, sozialer, toleranter und offener werden kann. Wir werden uns jedenfalls dafür einsetzen und unsere Expertise gerne überall einbringen, wo diese erwünscht und gefragt ist.“

gez. Mag. Richard Steinmetz
Vereinssprecher der HOSI Linz

Link zum Originalantrag