Ehe für alle – Partnerschaft für alle!

Die HOSI Linz freut sich für alle Paare, die sich ab 1. Jänner verpartnern oder heiraten werden und gratuliert herzlich!

Eine jahrelange Forderung der österreichischen LGBTQI-Bewegung wird endlich Wirklichkeit, freut man sich in der HOSI Linz. Vereinssprecher Richard Steinmetz verweist darauf, dass die HOSI Linz wie auch ihre Schwesterorganisationen in den anderen Bundesländern schon seit ihrer Gründung vor beinahe 40 Jahren die Öffnung der Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare gefordert hätte. „Dass jetzt, 9 Jahre nach Inkrafttreten des Partnerschaftsgesetzes auch die Ehe geöffnet wurde, ist ein schöner Erfolg für die Bewegung in Österreich! Vor allem aber ist es ein glücklicher Tag für alle lesbischen und schwulen Paare, die 2019 heiraten wollen, aber auch für alle heterosexuellen Paare, die sich ab jetzt verpartnern können! Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns mit ihnen!“

Steinmetz freut sich auch darüber, dass zuletzt, wenige Tage bevor das Heiratsverbot für Homosexuelle endgültig fallen sollte, doch noch ein Schreiben mit Umsetzungsempfehlungen des vom Innenministerium an die Landesregierungen erging. „Bis jetzt war ja unklar, ob Paare, die miteinander verpartnert sind, sich vor der Heirat scheiden lassen müssen. Dass eingetragene Partner*innen miteinander eine Ehe schließen können, ohne dass zuvor ihre eingetragene Partnerschaft aufgelöst werden muss bzw. dass auch ein verheiratetes Paar miteinander eine eingetragene Partnerschaft begründen kann, ohne dass deren Ehe gelöst werden muss, ist eine Entscheidung nahe an der Lebensrealität“, so Steinmetz.

Dass einige juristisch heikle Fragen darin nicht thematisiert würden, sei zwar schade, schmälere die Freude an diesem Tag aber nicht. Das Schreiben des Innenministeriums enthielte unter anderem keine Handlungsanleitung für Paare, die im Ausland eine Ehe für alle eingegangen sind und diese hierzulande anerkennen lassen wollen. Auch Ehewünsche binationaler homosexueller Paare würden nicht berücksichtigt. Ob diese in Österreich heiraten dürfen, wenn ein Partner aus einem Land ohne Ehe für alle stammt, bliebe weiter offen.

„Diese Fragen werden wohl erst von Höchstgerichten entschieden werden“, so Steinmetz abschließend. „Immerhin ist zumindest der Scheidungszwang vom Tisch. Also wollen wir diesen Tag einmal feiern und dann weitersehen. Wir gratulieren allen Heirats- und Verpartnerungswilligen jedenfalls schon einmal herzlich!“

gez. Mag. Richard Steinmetz
Vereinssprecher der HOSI Linz

Linz, 31.12.2018