PRIDE Nr. 175/April 2020

„Stay at home“

Die PRIDE Redaktion hat sich gründlich überlegt, wie sie mit der COVID-19 Pan­demie umgehen soll. Denn die queere Community ist wie alle anderen auch von den Einschränkungen betroffen. Für viele, die als Single leben, ist die Einsamkeit und das Fehlen von sozialen Kontakten eine echte Herausforderung. Und die Ungewissheit, wie lange dieser Zustand noch anhalten und wie sich ein Leben nach dem Lockdown gestalten wird, das kann jetzt noch kein Mensch sagen.

Wir haben daher verschiedene Zugänge gewählt: Humor – mit Moment­aufnahmen aus dem Leben von Konrad und Paul; Information über Dating-Plattformen, homophobe Kirchenvertreter (ohne *) oder der Zusammenhang von Corona und HIV; Persönliches – Teile des Redaktionsteam bringen persönliche Eindrücke; Kultur – auch ohne Live Acts kann Musik und Film konsumiert werden.

Heuer wird es keine Paraden und CSDs in gewohnter Form geben – es liegt an jedem/r einzelnen* neue Formen des Protests und des mit­einander Feierns zu finden.

Nachtrag: Wir trauern um Mario Krenn der im Alter von 45 Jahren gestorben ist (Seite 26).

Mit bewegten Grüßen
Gerhard Niederleuthner
Redaktionsleiter PRIDE Magazin

www.pride.at

PRIDE online bestellen:
Leser*innen, die PRIDE erhalten wollen, müssen vorher ihr Abo bezahlt haben. Dieses beträgt für ein Jahr (sechs Ausgaben  zu je 2,50 Euro) 15,00 Euro. Für alle Leute, die in der Steiermark wohnen werden die 15 Euro von den  RosaLila PantherInnen getragen! Mitglieder der HOSI Linz erhalten das PRIDE Magazin kostenlos.

www.pride.at/pride-bestellen/